11. Tag und Rückflug

Am letzten Tag in Rio viel das Aufwachen schwer. Noch erschöpft vom Vortag und der gesamten Fahrt, fuhren wir mit dem schon gepacktem Koffer zur Schule. Dort nahmen wir an den ersten Unterrichtsstunden teil.

Nach einer langen Pause und der offiziellen Verabschiedung durch den brasilianischen Schulleiter und die deutsche Schulleiterin, bei denen wir uns für das tolle Programm und die freundliche Aufnahme an der Schule bedankten, nahmen wir uns ein Taxi nach Leme an den Strand, um uns noch einmal gebührend vom Meer zu verabschieden.

Anschließend gab es noch ein letztes gemeinsames Abschiedspizzaessen mit den Austauschschülern und -lehrern Nils, Andre und Barbara und unseren Lehrern Frau Klessinger und Herrn Wächter, die während unseres Aufenthalts in Rio fast immer an unserer Seite waren und ohne die die Zeit nur halb so schön gewesen wäre.

Nachdem wir uns dann getrennt hatten, stiegen wir in den Bus zum Flughafen, wo wir uns schon auf das deutsche Klima einstellten.

Bruno mit der freshen Goa-Hose

Nach einem langem Flug, der hauptsächlich zum Schlafen genutzt wurde und einem Zwischenstopp in Frankfurt, kamen wir dann auch (fast) alle gesund und munter am nächsten Tag wieder in München an, wo wir auch schon von einigen Eltern erwartet wurden.

Und so geht eine wundervolle und unvergessliche Zeit zu Ende, in der wir viele Eindrücke und Erfahrungen für unser Projekt sammeln und auch viele neue Freundschaften schließen konnten. Wir hoffen auf ein Wiedersehen.

Vielen Dank an alle, die uns diese Fahrt ermöglicht, gestaltet und uns begleitet haben!

Rio – Te amo!

(Daniel Stoschek)

P. S.: Herzlichen Dank auch an die eifrigen Bloggestalter und an den „Mann hinter den Kulissen“, ohne den wir gar keinen Blog hätten gestalten können und der im Hintergrund immer unsichtbar aber effizient mitgewirkt hat – Herrn Peter Szilassy, Lehrer und Systembetreuer am Klenze-Gymnasium!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.