4. Tag Mittwoch

Der Tag fing wie gewohnt um 7:15 mit unserem Portugiesischunterricht an. Nachdem wir gestern die Zahlen gelernt hatten, vertieften wir das Gelernte heute mit einem Bingo-Spiel, lernten typische Alltagsdialoge und hoerten uns, inspiriert von einem Kommentar des Blogs brasilianische Musik an: Das Maedchen von Ipanema!

Um 8:45 hatten wir deutsche Schüler eine zweistündige Pause, welche wir nutzten, um einen Markt zu besuchen und dort heimische Früchte zu probieren und Mittag zu essen.

Nach dieser Stärkung ging es dann auch los. Wir stiegen in unseren Bus ein und fuhren alle zusammen zur größten Universität Brasiliens (UERJ). Diese Universität ist derzeit in einem sehr schlechten Zustand, weil der Staat Rio pleite ist. So kann das Semester nicht anfangen, weil den Lehrern kein Gehalt gezahlt wird und auch für Renovierungen ist kein Geld vorhanden (gestern ist ein Aufzug zwei Stockwerke runtergekracht…)


Uns wurde von einer Architektin des Stadtplanungsamtes, welche am Bau des Olympiaparks beteiligt war, eine Präsentation der Konzeption und Planung des Olympiaparks ab 2013 zeigte, welche man sehr gut mit dem jetzigen Ergebnis vergleichen konnte und somit sehen konnte, was realisierbar war, welche Veränderungen es gab und wie so etwas abläuft. So wurde uns unter anderem gezeigt, welche Teile des Olympiaparks privat und welche vom Staat gezahlt wurden, wie man den Plan immer wieder abaenderte und wie man versuchte, durch abbaubare Stadien und dem Umbau von bestimmten Stadien in Schulen nachhaltige Spiele zu schaffen. Dass aber viele Pläne nicht in die Tat umgewandelt worden sind, das sieht man vor allem daran, dass der Olympiapark zur Zeit geschlossen ist und auch die Wohnungen des Olympischen Dorfs stehen größtenteils leer. Außerdem gab es noch eine kleine Diskussionsrunde,in welcher jeder seine Meinung zum Thema Megaevents und deren Auswirkungen erklären konnte und diesbezüglich Fragen stellen konnte. Um 3 Uhr fuhren wir dann wieder zurück zur Schule und fuhren dabei auch am Maracana Stadion vorbei welches wir ursprünglich auch besuchen wollte aber derzeit wegen zu schlechten Bedingungen gesperrt ist. Dies stellte sich allerdings „Teilfalschmeldung“ heraus… siehe Raetsel des Tages… (man sollte Pressemeldungen wohl immer auch ein bisschen in Frage stellen…)
Angekommen in der Schule mussten wir noch 1 1/2 Stunden auf unsere Austauschschüler warten, weil diese wieder in den Unterricht mussten. Diese Zeit überbrückten wir mit Fußballspielen und Essen in der Mensa. Abends angekommen gab es File (Fleisch mit Reis und Erbsen), ein traditionelles brasilianisches Gericht. Um den Tag dann abzuschließen, trafen wir uns alle in einer Bar in Leblon und probierten das typische Getränke Caipirinhia.

(Leon Gesellmann)


Rätsel des Tages:

Welches Fußballspiel besuchten Frau Klessinger und Herr Wächter gestern abend?
Fuer die Loesung runterscrollen

 

 

 

 

 

Loesung: das Copa Liberadoresspiel (Champions League) im Maracana Stadion zwischen San Lorenzo (Argentinien) und Flamengo (Rio)

4:0 fuer Flamengo

 

3 Gedanken zu “4. Tag Mittwoch

  1. Jetzt habe ich das Rätsel des Tages mühsam rausgebracht und dann erst sehe ich, dass ihr die Lösung gleich mitveröffentlicht habt – und das auch noch, ohne zu erwähnen, dass es das Wiedereröffnungsspiel des Stadions war. Pfui!
    Zur Strafe wieder ein kleiner aula de portugues-Test: Was heißt Wiedereröffnung auf Portugiesisch?
    Und eine Frage an die Brasilianer: O que significa „Mineiraco“ em alemao? 🙁 Desculpe-me, mau graca…
    Schöne Grüße
    Tobias Krehbiel

    1. Wiedereroeffnung heisst „reabertura“ und Mineiraco ist das Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien 2014 (das 7:1 wenn man sich daran nicht mehr erinnern kann 🙂 ).Ich hoffe das war die Loesung auf Ihre Frage Herr Krehbiel. Gruesse aus Rio
      Annegret Schaeffler

  2. ….. essa pergunta foi facil demais. Acho que voces perdem um puco graca, mas tudo legal.
    Enfim: so nennt man eine Miene

    Aber wir haben uns das nochmal bestätigen lassen!
    Nils Menzel
    escola alema corcovado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.